Was machen wir Azubis eigentlich den ganzen Tag?

Hallo,

mein Name ist Sophia Amode. Ich bin Auszubildende bei der Raiffeisenbank im Naabtal eG und bereits im zweiten Lehrjahr. Heute nehme ich euch bei meinem Ausbildungsalltag als angehende Bankkauffrau mit.

Jeder kennt den Beruf, doch was macht man da eigentlich den ganzen Tag??

Schon klar, BANKER sind im Service für jede Frage unserer Kunden da, ABER es steckt noch viel mehr dahinter :-)

Es startet morgens gegen acht Uhr mit dem Entleeren der Überweisungsboxen und des Briefkastens. Danach kontrolliere ich die Überweisungen, ob alles richtig und vollständig ausgefüllt ist und stemple sie anschließend ab, um sie verbuchen zu können.

Dann ist die Post an der Reihe. Briefe von unseren Kunden werden an die jeweiligen Personen oder Berater weitergeleitet und verschiedene Unterlagen an unsere internen Abteilungen in Nabburg gesendet.

Um halb neun öffnet schließlich die Filiale.

Die ersten Kunden warten bereits und lassen sich mit einem Lächeln bedienen.

Zu den Schaltertätigkeiten zählen vor allem Überweisungen anzunehmen und auszufüllen, Ein/- Auszahlungen zu buchen, Termine für die Berater zu vereinbaren, Scheckeinreichungen sowie Daueraufträge einzurichten und natürlich auch die Fragen unserer Kunden zu beantworten und Ihnen zu helfen. Ganz egal, ob Fragen bezüglich Online-Banking, Kreditkarten, unserer goldenen VR-BankCard PLUS oder auch allgemeine Informationen, wie z.B. unsere Öffnungszeiten.

Aber es wird nie langweilig! Noch ist der Tag nicht zu Ende! :-)

Neben dem direkten Kundenkontakt zählen auch Aufgaben, wie z.B das Befüllen des Geldautomaten, das sehr interessant und abwechslungsreich ist, zu unseren Tätigkeiten.

Auch bei Kundengesprächen ist man als Azubi ganz nah dabei!

Man begleitet den Berater bei seinen Gesprächen mit dem Kunden. Zum Beispiel Beratungen über eine Autofinanzierung, die auch sehr interessant sind, falls man sich selbst noch ein Auto kaufen will. :-)

Oder auch Beratungen bei Volljährigkeit und beim Berufseinstieg, den man als Azubi ja bereits hinter sich hat. Auch eine Baufinanzierungsberatung weckt immer wieder Neugier.

Dadurch sammelt man mehr Erfahrungen für die mündliche Abschlussprüfung und es werden Themen aus der Berufsschule in der Praxis behandelt, welche dadurch besser verständlich werden.

Nach diesen Tätigkeiten am Schalter endet der Tag dann auch sehr schnell und man ist gespannt, was der nächste Tag wieder für neue Erfahrungen bringt!

Eure Sophia aus der Geschäftsstelle Schwarzenfeld :-)